zrh logo 4c (397x267)
Itr Healthcare Logoaesku siegel medsan siegelpergrande siegel authorized distributor 07
Magnifier 2 1 User
Gruppe 1
0

Vergleich Corona-Antigentests

Unsere Corona-Antigentests im Vergleich - Alle Daten und Informationen gemäß Herstellerangaben - Änderungen und Updates vorbehalten.
Corona-AntigentestProduktbildLand HerstellerTestergebnis nachAnwendungsbereich (Home, POC)Nachweisgrenze LoD - Einheit in TCID 50/mlSpezifitätSensitivitätProdukt im ShopAnwendungsartPEI EvaluiertBfArMBfArM Sonderzulassung für LaienBfArM Aktenzeichen
AESKU.RAPID SARS-CoV-2 aesku 210302 8667 freigestelltgermany 315 Minhome a poc5098%96%zppVordere Nasechecked 3checked 3checked 3AT363/20
SARS-CoV-2 Antigen Detection Kit (Colloidal Gold Immunochromatographic assay)img 4582 1 fgchina 2ab 3 Minhome a poc4099,11%94,28%zppVordere Nase und Speichelchecked 3checked 3checked 3AT209/20
MEDsan® SARS-CoV-2 Antigen Rapid Test25er vpe medsan sars cov 2 antigen rapid test ivd+cegermany 315 Minhospital14,499,8%92,5%zppNasen-/Rachenabstrichchecked 3checked 3noAT012/20
MEDsan® SARS-CoV-2 Ag Duomedsan sars cov 2 ag duogermany 315 Minhospital14,4100%96,7%zppVordere Nase & Speichelchecked 3checked 3noAT082/21
Die sog. Nachweisgrenze, oder auch Limit of Detection (LoD) gibt an, ab welcher Virusmenge ein Test überhaupt etwas nachweisen kann, und wird zuweilen auch als analytische Sensitivität bezeichnet. Die von den Herstellern angegebenen LoD-Werte der Antigentests bewegen sich zwischen 14,4 und mehr als 1200 TCID50/Milliliter, wobei TCID50 die Virusmenge bezeichnet, mit der im Laborversuch 50 Prozent der Zellen infiziert werden können.

Je niedriger der LoD, desto empfindlicher ist der Test. Das bedeutet, dass ein solcher Test auch asymptomatisch Infizierte oder noch im Anfangsstadium befindlichen Personen und damit noch mit geringer Virenlast Infizierten als Corona-Positiv identifizieren kann.

Tests mit niedrigen LoDs sind besser geeignet um sog. „False-Negative“ Ergebnisse auszuschließen, das falsche Negativ-Ergebnisse die Testpersonen (und deren Umfeld) in falscher Sicherheit wiegen kann.

Die Sensitivität beschreibt den Anteil der tatsächlich positiv Infizierten unter den getesteten Personen. 95 Prozent Sensitivität bedeutet, dass 95 Personen von 100 Corona-Infizierten ein positives und 5 Personen ein falsch negatives Ergebnis erhalten, obwohl sie positiv sind. Liegt also die Sensitivität nur bei etwa 80 Prozent, ist knapp ein Fünftel der Ergebnisse falsch negativ.

Bei der Spezifität wiederum wird der Test an gesunden Personen durchgeführt. Eine Spezifität von 97 Prozent beschreibt hier die Anzahl der tatsächlich negativen Ergebnisse unter den gesunden Personen. Bei 97 Prozent erhalten somit 97 getestete Personen ein negatives Ergebnis. Bei 3 Personen wird ein falsch positives Ergebnis auftreten.
crossmenu

ITR-Newsletter

Erhalten Sie exklusive Healthcare News und Angebote!